Saarländischer Tauchsportbund e.V.


Ausdrucken  Fenster schließen

Geschichte des STSB

Im Saarland wurde der erste Tauchclub Jahre 1955 gegrĂŒndet.

Die Sportkameraden Alfred Diener, Horst Gachot, Horst Regitz, Norbert Obermann, Kurt Stein, Heinz Stragand, GĂŒnter Blatter und Fritz Lösch grĂŒndeten den
"Tauch- und Yachtclub Saar".

Im Jahre 1964 ...

grĂŒndeten sich die Tauchsportvereine TC Manta SaarbrĂŒcken und TC Sepia Völklingen. Zu dieser Zeit gab es im Saarland schon den Landessportverband (LSVS). Da der LSVS allerdings nur FachverbĂ€nde unter seinen Dach vereint, bestand fĂŒr die Sporttaucher die Notwendigkeit, um an Sportfördermittel des Innenministeriums zu gelangen, einen eigenen Fachverband im Saarland zu grĂŒnden.

Und so wurde nach langwieriger Vorarbeit im Jahre 1965 von den drei oben genannten Vereinen der "SaarlĂ€ndische Tauchsportbund e.V." (STSB) gegrĂŒndet. Der GrĂŒndungsvorsitzende war damals Norbert Hitzelberger.

Noch im selben Jahr erfolgte als zweiter Landesverband die Aufnahme in den Verband Deutscher Sporttaucher (VDST).

Im Jahre 1966..

wurde der STSB Mitglied im LSVS.

Bei der GrĂŒndung hatte der Verband 3 Mitgliedsvereine mit 130 einzelnen Mitgliedern. Heute, bedingt durch die stĂ€rkere Verbreitung des Tauchsports und die kontinuierliche Arbeit des STSB's sind 21 Vereine mit insgesamt 1452 Tauchsportlern dem Verband angeschlossen.

Wie wir sehen, hat sich der Tauchsport an der Saar durch die GrĂŒndung eines Fachverbandes und durch die Mitgliedschaft in den großen VerbĂ€nden erheblich erweitert. In den einzelnen Wettkampfdisziplinen wie Flossenschwimmen, Orientierungstauchen, UW-Hockey und UW-Rugby waren saarlĂ€ndische Tauchsportler sehr erfolgreich.

Seit 1965 werden in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden Saarland-Meisterschaften im Flossenschwimmen mit großen Erfolg durchgefĂŒhrt.

Als einen sportlichen Höhepunkt kann man den LÀndervergleich zwischen der Bundesrepublik Deutschland, Ungarn und Italien in den Disziplinen Flossenschwimmen, GerÀtetauchen und Freitauchen in Dudweiler im Jahre 1985 ansehen.

Auf Bundesebene zeigte der STSB seine PrÀsenz durch die Ausrichtung der Mitgliederversammlungen des VDST in den Jahren 1970 und 1976.

In den Jahren 1976 und 1985 wurde der Film- und Fotowettbewerb "Kamera Louis Bouton" mit großem Erfolg und Zuspruch im Saarland ausgetragen.

Durch die Zunahme des Tauchsports und die verschiedenen AktivitÀten innerhalb der Vereine und des Verbandes wurden, damit den einzelnen Interessen besser Rechnung getragen werden konnte, Fachabteilungen innerhalb des Verbandes geschaffen.

Im Jahre 1982 ...

konnte das Taucherhaus am Bostalsee seiner Bestimmung als StĂŒtzpunkt der saarlĂ€ndischen Taucher ĂŒbergeben werden.

1985 wurde trotz heftiger Diskussionen die verbandinterne Zeitschrift "tauch-Brille" ins Leben gerufen, die monatlich erscheint.

1990 wurde das 25jÀhriges Bestehen des STSB gefeiert.

1994 war bedingt durch die Schließung von dem Stausee Nonnweiler fĂŒr den geregelten Tauchbetrieb ein nicht so erfreuliches Jahr fĂŒr die saarlĂ€ndischen Sporttaucher.

1999 nahm der STSB am 1. Saarspektakel in SaarbrĂŒcken teil. Diese Veranstaltung ist in der Zwischenzeit weit ĂŒber die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt und zieht alljĂ€hrlich viele Wassersportler nach SaarbrĂŒcken.

Im Jahre 2004 ...

fand im Saarland die 50-Jahr-Feier des VDST statt. Die 50. Mitgliederversammlung wurde mit einem akademischen Festakt in der St. Ingberter Stadthalle eröffnet. Der Höhepunkt der Geburtstagsparty fand am Abend im Weltkulturerbe Völklinger HĂŒtte in der GeblĂ€sehalle statt. Den ĂŒber 400 GĂ€sten wurde ein hervorragend organisiertes Fest in beeindruckender AtmosphĂ€re und abwechslungsreichem Programm geboten.

Im Jahre 2007...

veranstaltete der neue PrĂ€sident des STSB Gerd Diehl anlĂ€sslich des 25-jĂ€hrigen-Bestehens des Taucherhauses Bosen ein Sommerfest fĂŒr alle Vereine am Bostalsee. Der Festausschuss organisierte ein gelungenes Fest, zumal die Mitglieder sich gemĂŒtlich zusammensetzen konnten, da der Service von externen Helfern ĂŒbernommen wurde.

Im Dezember 2007 wurde die letzte Printausgabe der tauch-Brille gedruckt und verschickt. Seitdem erscheint die tauch-Brille monatlich online in diesem Verbands-Portal.

Im Jahre 2009 ...

hat der STSB mit vielen Frauen und MĂ€dchen erstmalig sehr erfolgreich an den FrauenSportWochen des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) teilgenommen.

Über die Internetseite konnten die STSB-Frauen geschwommene Meter und TauchgĂ€nge registrieren. Die stolze Summe von 781 geschwommenen Kilometer und 747 TauchgĂ€ngen wurden vom STSB an den Landessportverband (LSVS) und DOSB gemeldet.

Am 09. August 2009 besuchten den STSB rund 50 Frauen beim Frauen-Aktionstag zum Schnuppertauchen im Hallenbad DieLakai in Neunkirchen.

Ferner waren am 22. August 2010 rund 200 Frauen unserer Einladung zum Event "3000-Schritte fĂŒr die Gesundheit" wĂ€hrend des STSB-Sommerfestes gefolgt. Unter den EhrengĂ€sten befanden sich Ministerin Kramp-Karrenbauer, Frau Ursula Weiland, Frauenbeauftragte des Landkreises St. Wendel, Frau Barbara Klein, Leiterin des Elisabeth-Zillken-Hauses in SaarbrĂŒcken und Frau Monika Schlicher, Landesausschuss Frauen im Sport im LSVS. Als Kooperationspartner konnten wir die Deutschen Meisterinnen im Basketball, die Saarlouis Royals, gewinnen, die uns tatkrĂ€ftig unterstĂŒtzten.

Die FrauenSportWochen waren ein Gewinn fĂŒr STSB, Vereine und allen teilnehmenden Frauen.

Im Jahre 2010...

veranstaltete der STSB zum 1. Mal den SaarlÀndischen Familien-Tauchsport-Tag mit 126 Helfern aus 13 Vereinen plus UW-Rugby-Spieler vom TC Kaiserslautern (LVST) plus Helfern von Sport-Total, Kirkel, und den freundlichen Mitarbeitern des Stadtbades Homburg.

Rund 70 externe Wassersportbegeisterte informierten sich den ganzen Sonntag ĂŒber die Vielfalt und Möglichkeiten der Angebote von STSB und den angeschlossenen Vereinen. Das Highlight des Tages war ein UW-Rugby-Spiel einer Saarlandauswahl gegen Spieler des TC Kaiserslautern, welches die SaarlĂ€nder 5:4 fĂŒr sich gewinnen konnten.

Der Schirmherr, Landrat des Saarpfalzkreises Clemens Lindemann, war sichtlich begeistert von den unterschiedlichen Facetten des Tauchsports und dem UW-Rugby-Match, welches er sich live auf Großbildleinwand via Videostream anschauen konnte.


Ausdrucken  Fenster schließen