16.01.2019

Apnoe! Und jetzt auch noch als Wettkampf?

Verfasst von Roy Bungert
Kategorie Leistungssport

Ja, seit Anfang 2018 gibt es innerhalb des VDST eine neue Wettkampfdisziplin: Apnoe

Hier werden die Disziplinen Zeittauchen, Streckentauchen und Speed-Endurance (wiederholtes Streckentauchen auf Zeit) angeboten. Tieftauch-Wettkämpfe sind zur Zeit beim VDST nicht geplant.

Was unterscheidet nun ein Apnoe-Wettkampf von “normalen” Wettkämpfen?

Bei Apnoe-Wettkämpfen geht es den meisten Teilnehmer nicht ums Gewinnen, sondern um das Erreichen selbst gesteckter Ziele. Ich vergleiche es gerne mit einem Marathonlauf. Der Mehrzahl der Teilnehmer eines Marathonlaufes geht es nicht darum den Marathonlauf zu gewinnen. Vielmehr setzt sich jeder selbst ein Zeitziel (oder das Ziel überhaupt anzukommen) und man hat dann gewonnen, wenn man sein eigenes Ziel erreicht hat.

Und genau so ist es beim Apnoewettkampf. Man trainiert auf “sein” persönliches Ziel hin eine bestimmte Strecke tauchen zu können oder eine bestimmte Zeit die Luft anhalten zu können. Und wenn man dann sein Ziel erreicht ist man sein Sieger.

Selbstverständlich gibt es auch richtige Wettkämpfer bei einem Apnoewettkampf und es werden Sieger in den verschiedenen Disziplinen ermittelt. Aber an die Zeiten und Strecken, die hier zum Gewinnen benötigt werden, kommt man als normaler Vereinstaucher nicht heran. Hier die Ergebnislisten des 1. Frühlingscups:

https://www.vdst.de/leistungssport/weitere-sportarten/apnoe-wettkampf/ergebnisse.html

Ich möchte Euch motivieren, an unserem 2. Saarbrücker Apnoe-Frühlingscup teilzunehmen.

Dieses Jahr bieten wir 3 unterschiedliche Disziplinen an. Man kann sich zu den einzelnen Disziplinen anmelden oder auch für alle drei.

Statik:

Einfaches Luftanhalten an der Wasseroberfläche.

Dynamik mit Flossen:

Es ist egal, ob mit Bifins oder Monoflosse.Es kann sogar ohne Flossen getaucht werden. Es geht nur um die zurückgelegte Strecke.

Speed-Endurance 8 * 50m:

8 * 50 m hintereinander tauchen. Atmen immer nur nach 50 Meter. Es geht um die kürzeste Zeit, die hierfür benötigt wird. Man sollte das in 12 Minuten und weniger schaffen.

Für alle Disziplinen, für die man sich anmeldet, muss man eine sogenannte AP (Announced Performance, angemeldete Performance) melden. Wenn man diese AP nicht schafft, gibt es Strafpunkte. Man kann also beim Streckentauchen durchaus 10 Meter als AP melden. Über die APs wird die jeweilige Startreihenfolge ermittelt (aufsteigend).

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Darüber hinau möchte ich auf folgende Seite hinweisen: www.vdst.de/apnoewettkampf

Die Ausschreibung für den Wettkampf findet ihr hier.

Traut Euch und macht eine neue Erfahrung!